Weltreise zu den schönsten Plätzen der Erde

Eine Weltreise mit Zielen wie Australien, Ozaenien oder Afrika ist der Traum vieler Menschen. Besonders Down Under hat es uns Europäern angetan. Hier gibt es noch echte Wildnis und geheimnisvolle Orte. Die Sagen der Maori begegnen den Besuchern auf Schritt und Tritt. Wer eine große Reise durch die Welt mit einem Abstecher nach Australien plant, sollte sich vorher gut über die Kosten informieren und das Budget entsprechend gestalten.

Günstige Flüge – zeitig vorher buchen

Langstreckenflüge sind ein großer Kostenfaktor für eine geplante Weltreise. Sie sind nicht zu vermeiden, um von einem Kontinent zum Nächsten zu gelangen und sollten deshalb möglichst frühzeitig gebucht werden. Das ist allerdings nicht immer möglich. Möchte man zum Beispiel im australischen Outback wandern, kann es leicht zu Verspätungen kommen. Die einheimischen Reiseführer legen nur bedingt Wert auf Termine. Geht ein Transportmittel in der Wildnis kaputt, dauert es meist eine Zeit, bis die Reparatur durchgeführt werden kann. Am besten plant man einen zeitlichen Puffer ein, mit dem man kleinen Pannen und Zwischenfällen gelassen gegenüber stehen kann.

 Transportmittel wie die Einheimischen wählen

In den meisten Ländern ist es möglich, einen Mietwagen zu buchen. Bess
er kann es sein, ein Auto für eine kurze Zeit zu kaufen. Wird es nicht mehr benötigt, kann es wieder verkauft werden und man muss es nicht an der ursprünglichen Station abgeben. Wer davon unabhängig sein möchte oder die Investition scheut, reist am besten wie die Einheimischen mit Bus und Bahn. Das ist nicht nur preiswert, sondern bringt einem die Kultur der Länder schnell nahe. Wer schon einmal eine abenteuerliche Fahrt in einem Tuktuk oder einem Überland-Bus in Afrika erlebt hat, kann später den europäischen Komfort um so mehr schätzen.

Mit der Gruppe oder individuell reisen?

Bestimmte Gebiete in Australien sollte man auf keinen Fall ganz alleine bereisen. Dabei ist weniger von Großstädten oder sozialen Brennpunkten die Rede. Wenn Sie eine Tour in den australischen Busch unternehmen möchten, buchen Sie einen erfahrenen Guide, der sich mit der hiesigen Pflanzen- und Tierwelt auskennt. Nicht immer kann man sich auf elektronische Geräte wie das Smartphone oder das Garmin verlassen. Defekte, eine leere Batterie oder ein stark bewölkter Himmel können eine Kommunikation mit diesen Geräten verhindern. Im Busch lauern viele Gefahren, die nur schwer erkennbar sind. Giftige Spinnen, Schlangen oder Krokodile erkennt ein Guide meist rechtzeitig. Eine Gruppe schützt einzelne Teilnehmer außerdem bei Erschöpfung, Hitzschlag oder Dehydrierung und kann Hilfe von außen rufen.

Kosten finanzieren

Wer eine Weltreise plant und nicht genug Gespartes dafür auf seinem Konto hat, muss deshalb nicht verzagen. Gerade in jungen Jahren steht oft Zeit, aber nur wenig Geld zur Verfügung. Beim Geld leihen muss man nicht unbedingt die Eltern oder die Verwandtschaft fragen. Viele Banken geben auch Berufsanfängern oder Studenten eine Chance. Eine weitere Möglichkeit sind Darlehen von Privat, die über Vergleichsportale vermittelt werden. Online kann man sich darüber ausführlich informieren und unterschiedliche Varianten durchspielen. Dann klappt es bestimmt mit der wundervollen Reise durch die ganze Welt und nach Australien.