Tasmanien: Touren in die Nationalparks möglichst früh starten

 Kaum ein Strand hat so eine einprägsame Form: Die Wineglass Bay auf Tasmanien zählt zu den schönsten Stränden des Landes und glänzt dazu mit der erinnerungswürdigen Form eines Weinglases. Ein Besuch an dem geschwungenen Strand an der Ostküste zählt zu den Hauptattraktionen der Insel. Und trotz der Lage tief im Süden – gefühlt kurz vor der Antarktis – ist selbst schon im Dezember zu Beginn eines jeden Sommers ein Bad im türkisfarbenen Wasser ein Erlebnis.

Allerdings zieht die populäre Bucht mittlerweile in der Hochsaison die Touristenmassen wie ein Magnet an. Ähnlich wie im Cradle Mountain/Lake St Clair National drohen während des Tages regelrechte Staus auf den Zufahrtstraßen. Urlauber sollen daher an beiden Hotspots möglichst früh zu Besuch oder Wanderung starten. Vor 9 Uhr oder nach 16 Uhr lässt sich die Natur noch weitgehend ungestört genießen. Ansonsten drohen Menschenmassen, die Besucher gern wie eine Autobahn – etwa rund um den Lake Dove – drohen. Und nur wer früh kommt, hat gute Chancen auf einen Parkplatz. Während am Lake Dove schon seit Jahren ohnehin eine Ampel die Verkehrsmassen reguliert, wird auch an der Wineglass Bay Zugang streng kontrolliert. Mit Blick auf die anstehende Hauptreisezeit auf Tasmanien hat die örtliche Naturschutzbehörde nochmals die Anreisetipps aktualisiert.

Weitere Informationen:  http://www.parks.tas.gov.au/index.aspx?base=236

Autor: C. Dose