Tamworth als Mekka der Country Music

Mehr als 700 Künstler mit 2500 Shows auf über 120 Bühnen machen das Festival in der Kleinstadt Tamworth in New South Wales gerade wieder zum zweitgrößten Country Music Festival der Welt. Nach dem Start am heutigen Freitag geht die einzigartige Schau noch bis zum 29. Januar. Mehr als al 50.000 Besucher aus aller Welt werden bei der 45. Auflage des Festivals erwartet. Auch aus Deutschland steigen Fans extra ins Flugzeug und quartieren sich zwei Wochen lang im Wohnmobil auf dem Campingplatz ein – und das Spektakel schon ein drittes Mal mitzuerleben.

Die Vielfalt auf Australiens größtem Musikfestival ist kaum zu überbieten. Neben kostenpflichtigen Konzerten mit Ticket-Vorverkauf locken zahlreichen kostenlose Events. Und auf den Straßen zelebrieren die sogenannten Buskers ihr Können. Und nicht selten begann eine erfolgreiche Karriere im Musikbusiness als Künstler auf den Straßen von Tamworth. Die Buskers sind so legendär, dass jedes Jahr die Besten unter ihnen gekürt werden. Daneben werden die bedeutenden Golden Guitar Awards sowie weitere Preise vergeben.

Tamworth im Norden von New South Wales ist aber nicht nur für seine Country Musik bekannt. Als erste australische Stadt bekam der Ort im Jahr 1888 elektronische Straßenbeleuchtung. Heute zählt die Stadt mehr als 30.000 Einwohner.