Sydney Harbour Bridge wird 85!

Der „Kleiderbügel“ feiert Geburtstag: Vor 85 Jahren wurde die mittlerweile weltberühmte Sydney Harbour Bridge eingeweiht. Zusammen mit dem 1973 eröffneten Sydney Opera House bildet sie den Rahmen für das unvergessliche Panorama in Australiens größter Stadt.

 Mit dem Bau der Brücke bekam nicht nur die Skyline eine neue Anmutung, sondern vor allem die nördlichen Stadtteile eine weitaus bessere Anbindung in die Innenstadt. Während seinerzeit rund 40.000 Fahrzeuge die Fähren nutzen, queren heute rund 160.000 den „Kleiderbügel“, wie die Sydney-Sider ihr imposantes Bauwerk liebevoll nennen. Hinzu kommen zehntausende Fahrzeuge im mittlerweile zusätzlich eröffneten Tunnel unter der Bucht.

 Die Spannweite der Brücke liegt bei 500 Meter, inklusive der Auffahrten kommt sie auf eine von 1.149 Meter. Der höchste Punkt liebt bei 134 Metern – angesichts der teils heißen Temperaturen streckt sich die Brücke zuweilen bis zu 18 Zentimeter. Auf einer Breite von 50 Metern verteilen sich acht Autospuren, zwei Bahngleise sowie ein Rad- und ein Fußgängerweg. Insgesamt wurden mehr als 50.000 Tonnen Stahl und über 95.000 Kubikmeter Beton verbaut. Mehr als 1400 Arbeiter waren am Bau beschäftigt, 16 von ihnen verunglückten tödlich. Berühmtester Bauarbeiter war Paul Hogan, der später als Schauspieler in „Crocodile Dundee“ weltberühmt wurde.

 Ein Besuch Sydneys ohne Abstecher zur Hafenbrücke wäre nicht vollkommen. Allein der Spaziergang bietet einen schönen Blick auf die Stadt und die Bucht. Noch besser ist der Blick vom 89 Meter hohen Südostpfeiler. Der Eintritt für das Museum (www.pylonlookout.com.au) beträgt nur wenige Dollar. Und wer das Abenteuer sucht, kann seit 1998 beim sogenannten Bridge Climb (www.bridgeclimb.com) auch die Spitze erklimmen – kein billiges, aber dafür ein umso erlebnisreicheres und sehenswertes Erlebnis.