Events im Outback: Schlammschnorcheln, Ziegenrennen und die Wahl des besten Aussie-Pos

Das Outback in Queensland steht in den nächsten Wochen Kopf. Zahlreiche, zum Teil sehr kuriose Veranstaltungen werden Tausende Besucher anlocken.

47 Wassermelonen in einer Minute öffnen

Die als „Melonen-Hauptstadt” bekannte City Chinchilla produziert ein Viertel aller australischen Melonen und feiert dies alle zwei Jahre im Februar. Wer noch nie gesehen hat, wie sich 47 Wassermelonen in 60 Sekunden mit nichts anderem als einer Melone öffnen lassen, wird beim „Chinchilla Melon Festival“ zwischen dem 14. und 17. Februar viel zu lachen haben. Das Städtchen befindet sich rund dreieinhalb Fahrtstunden von Brisbane entfernt, etwa auf halber Strecke zwischen Queenslands Metropole und dem Outback-Ort Roma. Weitere Details unter www.MelonFest.com.au.

Ziegenrennen über Ostern

Vom 27.  bis 31. März findet in Roma „Easter in the Country“ statt. Bei dem bunten Outback-Festival über die Osterfeiertage ist für jeden etwas dabei. Geboten werden Motocross und Auto-Rallyes, Rodeo, Pferderennen und der größte Wettkampf im Bullenreiten in ganz Australien. Wer es etwas beschaulicher mag, kann auf dem Country Market regionales Kunsthandwerk bewundern, lokale Köstlichkeiten probieren oder die Kunstaustellung besuchen. Außerdem zieht am Samstag eine große Parade durch die Straßen, und beim Swing Dinner lassen Besucher den Glamour und die Musik der 1940er Jahre wieder aufleben. Großes Highlight ist das Ziegenrennen, bei dem Kinder aus der ganzen Region mit ihren besten Tieren gegeneinander antreten. Das traditionsreiche Festival ist landesweit berühmt und zieht jedes Jahr über 17.000 Besucher an. Mehr Informationen unter www.easterinthecountry.com.au.

Rock und Blues im Outback

Musik-Fans werden zum „Outback Country Rock & Blues” vom 12. bis 14. April erwartet. Bei diesem Festival im Hinterland von Cairns – im Undara-Volcanic-Nationalpark – treten die besten Country- und Blues-Künstler Australiens auf. Einzelheiten unter www.undara.com.au.

Schlammschnorcheln und Australiens bester Hintern

Beim „Dirt and Dust Festival“ in Julia Creek findet vom 19. bis 21. April der härteste Triathlon Australiens statt. Weitaus lustiger, aber dennoch mit dem nötigen Ernst geht es bei diesem Outback-Festival beim Pferderennen, Bullenreiten und Schlammschnorcheln zu. Mit Schnorchel und Flossen ausgerüstet, treffen sich Schlammtaucher aus ganz Australien, um den „flinkesten Schmutzfink“ zu ermitteln. Die Regeln sind einfach: Der Teilnehmer, der den Schlammgraben-Parcours am schnellsten durchquert, gewinnt. Erlaubt sind dabei Flossen und Schnorchel, verboten hingegen ist alles, was an einen herkömmlichen Schwimmstil erinnert. Anfänger paddeln und planschen daher eher hilflos durch die braune Brühe. Bei einem anderen Wettstreit geht es um „Australia’s Best Butt“. Hier siegt derjenige, der am besten mit seinem Po wackeln kann. Julia Creek liegt im Norden des Landes auf halber Strecke zwischen Townsville und Mount Isa. Weitere Details unter www.DirtnDust.com.

Goldminenstädtchen feiert „Ten Days in the Towers“

Charters Towers ist eine von Queenslands sehenswertesten Goldminenstädten und daher genau richtig für die Veranstaltung „Ten Days in the Towers“, bei der sich zwischen dem 26. April und 6. Mai alles um den australischen Busch dreht. Zu den Höhepunkten gehören „All Australian Jamboree“ (Fete auf Australisch), „Bush Poets“ und die „Sunset Markets“. Außerdem kommen Tausende Country Musik-Fans und Künstler aus der ganzen Welt in die Stadt, um das „Charters Towers Country Music Festival“ zu feiern. Mehr Infos unter www.TenDays.com.au.

Eine Übersicht über alle wichtigen Veranstaltungen dieses Jahres in Queensland findet man unter www.queensland-australia.eu/de/events.