Darwin

Darwin, die tropische Hauptstadt des Northern Territory, gilt als das Tor nach Asien. Hier genießt man einen besonders entspannten Lebensstil. Durch viele Einwanderer ist die Stadt multikulturell geprägt. Insgesamt leben etwa 75 verschiedene Nationalitäten in Darwin. Etwa ein Viertel der Bewohner sind Aborigines oder Torres-Strait-Insulaner.

Das Leben spielt sich vor allem draußen ab: auf Märkten, in Parks, am Strand oder auf Booten.

Im Hafenviertel von Darwin haben Larrakia-Aborigines, indonesische Händler und europäische Siedler ihre Spuren hinterlassen. Dieses von Restaurants, Geschäften, Sandlagunen und Parks gesäumte Hafengebiet lockt mit einem abwechslungsreichen Angebot an Aktivitäten: in der Lagune baden, am Kai angeln, an den Ufervillen vorbeispazieren. Öffentlich ausgestellte Kunstwerke vermitteln Wissenswertes über die reiche Geschichte dieser Gegend.

Kunst ist in Darwin überall gegenwärtig und dank des in der Innenstadt liegenden Parap entwickelte sich die Stadt schnell zu einem Zentrum für zeitgenössische Kunst und Aborigine-Galerien. In zahlreichen Ateliers, in denen sowohl junge aufstrebende Künstler als auch bekannte Künstler ausstellen, kann man die Aborigine-Kunst aus dem Northern Territory auf sich wirken lassen und moderne, zeitgenössische Werke wie Audioinstallationen und Fotografien betrachten.

Am Mindil Beach kann man von Mai bis Oktober auf dem Sunset Market asiatische Köstlichkeiten probieren. Im Winter und Trockenzeit zwischen Mai und Oktober ist die perfekte Zeit für Festivals und Freiluftvergnügen wie zum Beispiel das “Bass in the Grass” Musikfestival.

Zwei Autostunden von Darwin entfernt befindet sich der Litchfield National Park. Mit seinen üppigen Wäldern, spektakulären Wasserfällen, glitzernden Felspools und hoch aufragenden Termitenhügeln ist er ein beliebtes Ausflugsziel. Von der Hauptstraße, die sich durch den Park zieht, sind alle wichtigen Naturattraktionen wie Buley Rockhole und die beeindruckenden Wasserfälle Florence, Tolmer und Wangi leicht erreichbar.