Das stärkste Känguru der Welt ist tot

Australien trauert um sein bekanntestes Känguru: Roger war zwei Meter groß und 90 Kilo schwer und das Äquivalent eines Bodybuilders in der Tierwelt. Nun ist das Känguru, das dank der Facebookseite seines Ziehvaters weltberühmt war, im Alter von zwölf Jahren gestorben.

Roger war vieles: Kickboxer, Muskelprotz und „Social-Media-Star“. Der Spiegel widmete ihm 2015 gar ein eigenes Interview. Darin versicherte sein Ziehvater Chris „Brolga“ Barnes, dass Roger sich seine definierten Brust- und Armmuskeln selbst antrainiert hat. Doping sei hier nicht im Spiel. Vielmehr würden seine Muskelpakete rein vom Kickboxen stammen.

Barnes hatte eine enge Beziehung zu dem Känguru, das er gerettet und von klein an aufgepäppelt hatte. Er bezeichnete Roger gerne als seinen „Sohn“ und „besten Kumpel“.

Lieblingsbeschäftigung eines Muskelprotz: Eimer zerquetschen

Weltberühmt wurde die australische Ikone, die in Barnes’ Kangaroo Sanctuary in Alice Springs im heißen Zentrum Australiens zu Hause war, durch ein Foto, das der Tierliebhaber vor drei Jahren veröffentlichte. Darauf war Roger mit einem recht stabilen, metallenen Eimer zu sehen.

Diesen hatte das stattliche Känguru-Männchen, das mit zwei Meter Größe und 90 Kilo Gewicht deutlich kräftiger gebaut war als die meisten menschlichen Männer, einfach so zwischen seinen kräftigen Pfoten zerquetscht. Mit diesem Kraftakt war dann auch der Beweis erbracht, dass Rogers eindrucksvollen „Muckis“ nicht nur Schau waren. Die australischen Medien verliehen ihm daraufhin den Titel des „stärksten Kängurus Australiens“ und ein „Social-Media-Star“ war geboren. Das Sanctuary hat seitdem fast eine halbe Million Followers und eine ähnliche Summe an Likes angesammelt.

Roger starb aus natürlichen Gründen

In den vergangenen Jahren war aber bereits deutlich geworden, dass Rogers Gesundheit und damit auch seine Stärke mit zunehmendem Alter abnahmen. So ließ seine Sehfähigkeit nach und er musste wegen Arthritis behandelt werden. Zu Kämpfen sei er etwa ab dem elften Lebensjahr nicht mehr bereit gewesen, berichtete Barnes australischen Medien. Ab diesem Zeitpunkt habe er ihn dann auch mal streicheln dürfen.

Letztendlich wurde Roger zwölf Jahre alt – für ein Känguru durchaus ein stolzes Alter, aber das Alphatier war eben gut gepflegt und gehegt. Dies zeigte auch der liebevolle Post, den das Wildgehege, das auch ein Känguru-Krankenhaus betreibt, am Wochenende auf Facebook lud. „Er lebte ein schönes, langes Leben und wurde von Millionen auf der ganzen Welt geliebt“, sagte Chris Barnes darin. „Wir werden dich immer lieben und vermissen, Roger.“

Das beliebteste Känguru der Welt”

Barnes hatte das Wildgehege vor zehn Jahren für Roger und ein paar seiner Frauen – Ella und Abigail – gebaut. „Roger war über viele Jahre unser Alphatier“, erklärte der Tierliebhaber in einem Video. Roger wurde auf dem Gelände des Kangaroo Sanctuary begraben, das er ein Jahrzehnt lang sein Zuhause genannt hatte.

Auf die Nachricht von Rogers Tod reagierten Tausende Menschen aus aller Welt, die Barnes und seiner Frau ihr Beileid aussprachen. „Ich glaube, er war das beliebteste Känguru der Welt”, schrieb eine Facebook-Nutzerin. Und eine andere fügte hinzu: Viele Menschen in Australien würden heute Abend wegen Roger eine Träne verdrücken.

Barbara Barkhausen

Allgemeine Seite: https://www.facebook.com/thekangaroosanctuary/

Webseite: https://www.kangaroosanctuary.com/